Sperrstunde im WWW

So,
ich will hier mal die Gelegenheit ergreifen und kurz auf das Thema der geplanten Internetsperrrungen eingehen. Mit dem (imo vorgeschobenen) hehren Ziel der Verhinderung von Kinderpornographie im Web will unser aller Head of se Family-Ministry, Frollein von und zu der Leyen dafür sorgen, dass es erstmals Internetzensur in deutschen Landen gibt. Prinzipiell ist natürlich das bessagte Ziel ein so wunderbares und zu befürwortendes wie kein zweites, aber dummerweise ist das ganze mit der technischen Umsetzung natürlich leicht banane.
Indem der Zugriff für Otto Normaluser verhindert wird, also die casual-pädophilen Herren (?und Damen?) der Schöpfung bestraft werden, hat das auf die krankhaft süchtigen natürlich kaum eine Auswirkung. Wer das Zeug unbedingt haben will, bekommts auch. Da ists ganz wie mit den Terroranschlägen in Deutschland, wir müssen nur wollen. Der andere Punkt ist, dass die Leute, die den Schund erst ins Internet stellen, und damit erst die bestehende Nachfrage befriedigen, völlig ungeschoren bleiben. Wie die ganzen Leute von der hellen Seite der Macht so wunderbar zeigen sind es diese Leute und dieser Punkt, an dem anzugreifen ist. Wenn sie drangenommen werden, dann verhindern wir (hoffentlich) nicht nur den Zugriff auf das Material durch die Gelegenheitspädiphilen, sondern eben auch (im Idealfalle) den der Krankhaften (weil es nicht mehr ‚da‘ ist), oder vermiesen ihnen so zumindest einen Teil des Spaßes.
Soviel zum falschen Ansatzpunkt, kommen wir zum hoffentlich unwahren Hintergrund. Wie die Beispiele von den Staaten mit installierter Kinderpornographieinternetzensur zeigen, bleibt es in der Regel eben nicht dabei, dass die Zensur nur bzgl. der Kiddies durchgesetzt wird, sondern Folgeregelungen dringen dann auch in andere Themenkreise ein, bei denen die Argumentation gegen bestehende Grundrechte zum puren Dadaismus verkommt, und das kann nie im Leben im Sinne von vernunftbegabten Menschen sein. Grundsätzliche Erfassung meiner Onlineaktivitäten? Na gut, wenns denn sein muss. Fremdbestimmung meines Surfverhaltens? From my dead cold hands! Nee echt jetzt, geht garnicht.

Hier ein Paar Links zum Thema bei Netzpolitik. Der Gesprächsmitschnitt ist sehr zu empfehlen und die PDF des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages zur Web-Zensur (Ergebnis: sehr fragwürdig) liegt bei mir ausgedruckt auf dem Schreibtisch.

Und da gerade das Verfahren gegen Pirate Bay bei unseren schwedischen Freunden anläuft, hier eine ganz gute Einleitung in das Thema: Link

Und passend dazu noch ein hochinteressanter und sehr spannender Vortrag zum Thema Youtube und das Copyright:

So, abschließend ein sehr netter Post von Meister Kaliban zum Thema Männer und Web-Pornos.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s